Land fördert Gesundheits-Projekt mit 60.000 Euro

Husum, 02.12.2013: Damit die Marketingorganisation Nordsee-Tourismus-Service GmbH (NTS) das Thema künftig noch stärker vorantreiben kann, unterstützt das Land ein neues Vorhaben mit 60.000 Euro.

Wirtschaftsminister Meyer: „Ein Wirtschaftszweig mit riesigen Potenzialen“

HUSUM. Rückenwind für den Gesundheitstourismus an der Westküste. Damit die Marketingorganisation Nordsee-Tourismus-Service GmbH (NTS) das Thema künftig noch stärker vorantreiben kann, unterstützt das Land ein neues Vorhaben mit 60.000 Euro. Wirtschaftsminister Reinhard Meyer überreichte heute (2. Dezember) einen entsprechenden Förderbescheid an NTS-Geschäftsführerin Constanze Höfinghoff. Mit dem Geld soll das Projekt „Kraft schöpfen - Empowerment“ ins Leben gerufen werden.

Wie Meyer erläuterte, umschreiben rund zwei Drittel der Nordseeküsten-Gäste ihre Urlaubsmotive mit Begriffen wie „Entspannung“, „Abstand zum Alltag gewinnen“ oder „Kraft sammeln“. Für rund die Hälfte der in einer Expertise befragten Urlauber stehen „Natur erleben“ und „gesundes Klima“ im Mittelpunkt, während rund ein Drittel der Befragten als Urlaubsziel benennen, „etwas für die Gesundheit zu tun“. „Und genau hier setzt das Projekt an“, so der Minister. Geplant sei unter anderem eine stärkere Vernetzung von Tourismus, Gesundheitswirtschaft, Kirche und Naturschutz, heißt konkret: Gesundheitszentren und -dienstleister sowie Tourismusmarketingexperten setzen sich an einen Tisch mit Partnern wie dem Nationalpark und der Schutzstation Wattenmeer sowie Einrichtungen und Partnern aus den Kirchenkreisen Nordfriesland und Dithmarschen. Somit soll ein Kompetenznetzwerk aufgebaut werden, um zunächst Schnittstellen gemeinsamer Ziele und Aufträge zu definieren. Im nächsten Schritt sollen bestehende Produkte zum Thema Empowerment gesammelt und geprüft sowie marktfähige Produkte entwickelt werden. Die Initiatoren des Projekts erhoffen sich zudem die Erschließung neuer Vertriebswege durch die Beteiligung und Vernetzung der verschiedenen Themenkompetenzen.

Nach den Worten von Meyer spiele die Verknüpfung von Gesundheit und Tourismus eine zunehmend wichtige Rolle. Insbesondere mit Blick auf den stark wachsenden so genannten zweiten Gesundheitsmarkt, also privat finanzierte Gesundheitsdienstleistungen und -produkte, sei ein „enormes Wertschöpfungs-Potenzial vorhanden“, sagte Meyer und erinnerte daran, dass dieses Thema auch breiten Raum auf dem vom Land ins Leben gerufenen Kongress „Vernetzte Gesundheit“ im Januar einnehmen werde.

Wie NTS-Geschäftsführerin Constanze Höfinghoff sagte, stelle der nordsee* Vital Kompass als Online-Gesundheitsfinder seit diesem Jahr dabei eine erste wesentliche Schnittstelle dar. „Wir haben bereits starke Partner in der Region für den Gesundheitstourismus gewinnen können und möchten mit ihnen die Angebotsvielfalt der Nordsee zukunftsfähig ausbauen und gestalten. Wir freuen uns daher sehr, dass das Land Schleswig-Holstein unsere Projektidee „Empowerment im Tourismus“ schätzt und fördert.“

Das Projekt unter der Federführung der NTS läuft bis Juni 2015 und hat ein Gesamtvolumen von 120.000 Euro. Es wird zur Hälfte im Rahmen des Zukunftsprogramms Wirtschaft (2007-2013) mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert. Den Eigenanteil der NTS stellen neben der NTS die Projektpartner Wirtschaftsförderungsgesellschaft Nordfriesland mbH (WFG) und Dithmarschen Tourismus e.V.

Die Nordsee-Tourismus-Service GmbH (NTS) ist die zentrale Tourismusmarketing-Organisation der gesamten Nordsee Schleswig-Holstein - von der Elbe im Süden bis zur dänischen Grenze im Norden, inklusive der schleswig-holsteinischen Insel- und Halligwelt. Sie ist die Kommunikations- und Marketingschnittstelle für die touristischen Orte, Gemeinden, Kreise, Institutionen und Verbände entlang der Nordsee. Mehr unter: www.nordseetourismus.de

In das Zukunftsprogramm Wirtschaft fließen im Zeitraum 2007 – 2013 rund 662,3 Millionen Euro für die wirtschafts- und regionalpolitische Förderung in Schleswig-Holstein, davon rund 374 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), rund 208 Millionen Euro aus der Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" (GRW) sowie ergänzende Landesmittel in Höhe von rund 80,3 Millionen Euro.

Mehr Informationen im Internet: www.zukunftsprogramm-wirtschaft.schleswig-holstein.de und www.vernetzte-gesundheit.de

Pressekontakt:
Nordsee-Tourismus-Service GmbH
Geschäftsführerin Constanze Höfinghoff
Zingel 5, 25813 Husum
Tel: (0 48 41) 89 75 12, Fax: (0 48 41) 48 43
E-Mail: c.hoefinghoff@nordseetourismus.de
www.nordseetourismus.de

Das muss ich meinen Freunden zeigen …

0 0 0