Wussten Sie schon...

An der nordsee* Schleswig-Holstein gibt es viel zu entdecken. Hier wohnen nicht nur die glücklichsten Deutschen. Wussten Sie schon, dass es in Burg eine Sommer-Residenz für Fledermäuse gibt und dass die Halbinsel Eiderstedt sich aus drei Inseln zusammen setzt? Nein? Dann beginnen wir von Süd nach Nord.

Brunsbüttel – Kanal auf Abwegen
Der Nord-Ostsee Kanal durchquert Schleswig-Holstein auf knapp 100 km von Brunsbüttel bis Kiel und ist die meist befahrene, künstliche Wasserstrasse der Welt. Ursprünglich war jedoch der Eiderkanal von Tönning bis Kiel als Nord-Ostsee-Querung vorgesehen. Der dänische König Christina VII ließ ihn von 1777 bis 1784 errichten. 1883 gelang es Bismarck, Kaiser Wilhelm I für den Kanalbau zu gewinnen „mit den für eine Flotte notwendigen Ausmaßen“. 1887 wurde die neue Streckenführung festgelegt. Heute können Gäste in der Strandbar Copacanala in Brunsbüttel die Füße in den Sand strecken, einen Cocktail genießen und beim Schleusen der Schiffe zuschauen. www.brunsbuettel.de

Burg – Sommer-Residenz für Fledermäuse
Wussten Sie schon, dass es in Burg eine Sommer-Residenz für Fledermäuse gibt? In dem Naturerlebnisraum bemüht man sich sehr, den Lebensraum für Fledermäuse stets weiter auszubauen. Besonders im Paradiestal sind die Lebensbedingungen für Fledermäuse ideal. Im Norden leben immerhin 15 verschiedene Fledermausarten. Einmal im Monat finden Fledermausführungen statt. Gäste können die kleinen Tiere in ihrer Umgebung erleben und viel Spannendes über sie erfahren.
http://www.burg-dithmarschen.de/freizeittipps-veranstaltungen/veranstaltungskalender/

Eiderstedt – drei Inseln
Heute ist Eiderstedt eine 30 Kilometer lange und 15 Kilometer breite Halbinsel. Kaum vorstellbar, dass hier ursprünglich drei Inseln lagen: Utholm (um Tating), Westerheversand und Everschop (um Tönning und Garding). Durch Landgewinnung und Eindeichungen ab etwa 1200 entstand nach und nach die Halbinsel. Wer auf der B202 durch Garding fährt, wird beim Anblick des Schildes „Hafenplatz“ vielleicht irritiert sein, liegt der Ort doch mittig auf der Halbinsel und der Hafenplatz ist heute ein Parkplatz. Doch noch bis 1912 fuhren hier die Schiffe über Katingsiel und Tönning bis nach England. www.tz-eiderstedt.de 

St. Peter-Ording – einzige Schwefelsolequelle
Dieser Ort ist in erster Linie für einen der größten Sandstrände Deutschlands bekannt. Doch wussten Sie, dass auch die Schwefelsolequelle einmalig ist in Schleswig-Holstein? Direkt unter der heutigen Dünen-Therme fließt das heilende Wasser. Es ist nicht nur die einzige Schwefelsolen-Quelle im Bundesland, sie ist auch von außergewöhnlicher Qualität, denn der Mineralgehalt übertrifft alle deutschen Schwefelquellen deutlich. Das Gesundheits- und Wellnesszentrum der Dünen-Therme bietet auf der Basis der Schwefelsole verschiedene Anwendungen an. www.st-peter-ording.de

Friedrichstadt – Stadt der Toleranz
Bekannt als „Holländerstädtchen“ mit Grachten und einer Vielzahl von Rosen an den teils 150 Jahre alten Häusern, lockt Friedrichstadt zahlreiche Gäste auf eine Zeitreise. Doch warum ist es so holländisch? Herzog Friedrich III holte zur Gründung einer neuen Handelsmetropole niederländische Bürger, vorzugsweise die verfolgten Remonstranten, an den Ort und gewährte ihnen Religionsfreiheit. Infolge dieser Maßnahme haben sich auch Mitglieder vieler anderer Religionsgemeinschaften nieder gelassen, wodurch der Ort als „Stadt der Toleranz“ galt. Von Remonstranten, Mennoniten, Katholiken, Juden, Lutheraner, Quäker, Zeugen Jehovas bis zu den Mormonen. Heute sind noch fünf Religionsgemeinschaften aktiv. www.friedrichstadt.de

Husum – einzige Schloss an der Westküste
Das Schloss vor Husum, so genannt, weil es zu seiner Erbauungszeit noch vor der Stadtgrenze lag, ist das einzige erhaltene Schloss an der schleswig-holsteinischen Westküste. Ursprünglich eine Nebenresidenz des herzoglichen Hauses Schleswig-Holstein-Gottorf diente es im 18. und 19. Jahrhundert als gelegentliche Residenz des dänischen Königshauses. Ihm blieb das Schicksal vom Schloss Tönning erspart, welches 1735 vom dänischen König abgerissen wurde. Heute finden Konzerte, Vorträge, Hochzeiten und Ausstellungen im Schloss statt. www.museumsverbund-nordfriesland.de

Föhr und Amrum – flüsternde Grabsteine
Sie sind Zeitzeugen der Seefahrergeschichte. Windschief und verwittert berichten die Grabsteine auf den Inseln Föhr und Amrum aus längst vergangenen Zeiten. Nicht nur persönliche Daten wie Geburt, Heirat und Tod regen hier die Fantasie des Betrachters an. Auch die Geschichten des Seefahrers oder Walfängers und das Schicksal ihrer Familien werden auf den Steinen dokumentiert. Die Symbole sind in Sandstein gemeißelt, kunstvoll, detailreich und mit aufwändigen Ornamenten verziert. www.foehr.de und www.amrum.de

Helgoland – das sicherste Verkehrsmittel Deutschlands
Als jod- und sauerstoffreichster Ort Deutschlands bekannt, kann Helgoland mit einem weiteren Alleinstellungsmerkmal punkten, den Börtebooten. Sie sind das universelle Transportmittel der Insel, aus massivem Eichenholz gebaut, zehn Meter lang, drei Meter breit und acht Tonnen schwer. Sie sind nicht nur einzigartig an der deutschen Nordseeküste, sondern auch das sicherste Verkehrsmittel Deutschlands. www.helgoland.de

Sylt - Wale vom Strand beobachten
Wussten Sie, dass sich vor der Insel Sylt ein Schutzgebiet für Schweinswale befindet. Das Meer vor Sylt ist das Gebiet mit dem höchsten Schweinswalvorkommen in deutschen Gewässern. Mit etwas Glück kann man vom Strand aus die Wale beobachten. www.sylt.de

UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer – 10.000 Tier- und Pflanzenarten
Mit dem Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer, dem größten Nationalpark zwischen dem Nordkap und Sizilien, besitzt die Nordseeküste seit über 20 Jahren ein großartiges Alleinstellungsmerkmal. Doch wussten Sie, dass mehr als 10.000 Tier- und Pflanzenarten hier zu Hause sind? Allein auf einer Fläche, so groß wie ein Schreibtisch, tummeln sich mehr als 150.000 Wattschnecken. www.nationalpark-wattenmeer.de/sh

Alle Informationen zu den Angeboten an der schleswig--holsteinischen Nordseeküste und auf den Inseln bietet der Nordsee-Tourismus-Service telefonisch unter 0 48 41 - 89 75 0 sowie im Internet unter www.nordseetourismus.de.

Download Pressemitteilung

Download Pressebild

Copyright: www.nordseetourismus.de/OliverFranke

Das muss ich meinen Freunden zeigen …

0 0 0