Dünen im Winter mit Schnee-Key, © Seidlich / www.nordseetourismus.de© Seidlich / www.nordseetourismus.de

5 Gründe warum YOGA im Winter genau das Richtige ist…

26.10.2015 - Daniela Lafrentz

Promentalis Daniela Lafrentz, © Daniela Lafrentz

„YOGA ? Das sind die ganz Entspannten, vielleicht etwas Okö-angehauchten, aber auf jeden Fall die, die sich verbiegen können. Oder?“

 

Wenn das mal kein vorschnelles Urteil über etwas war, von dem ich früher eigentlich gar keine Ahnung hatte! Was für ein Glück für mich: mein altes Denken durfte aus der Schublade wieder raus. :-)

  • YOGA ist für mich Bewegung. Meine Möglichkeit, zur Ruhe zu kommen, mich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Geschwindigkeit rauszunehmen.
  • YOGA ist Zeit für mich.
  • YOGA ist keine Momentaufnahme, sondern ein Weg und mein Lernprozess.
  • YOGA ist das Anstreben der Harmonie von Körper, Geist und Seele.
  • YOGA schlägt Wellen in mir, die sich ausbreiten und ein zufriedenes, glückliches und warmes Gefühl hinterlassen.

Genau das richtige für kalte Wintertage an der Nordsee...

Ein Grund, warum YOGA im Winter genau das Richtige ist….

Winter ist für die Natur die Zeit des Rückzugs und der Regeneration, die Zeit für Stille und  Besinnung. Auch ich nutze diese Zeit, um zurückzuschauen, ebenso wie mich auf Neues zu freuen. Winter ist Ruhe, Gemütlichkeit, eine besinnliche Zeit. YOGA mit allen seinen Facetten gibt die Chance, diese besondere Zeit bewusster zu erleben.

Reetdachhaus im Winter an der Nordseeküste in Schleswig-Holstein., © Alexander SeidlichGalerie öffnen© Alexander Seidlich
Nordsee Dünengras im Schnee, © Seidlich / www.nordseetourismus.deGalerie öffnen© Seidlich / www.nordseetourismus.de

Ein zweiter Grund, warum YOGA im Winter genau das Richtige ist…

Okay, ich weiß: Winter ist nicht nur Kerzenschein und Glückseligkeit! Winter ist manchmal auch schwer und träge und matschig und miesgelaunt. Irgendwo zwischen Frühjahrsmüdigkeit und Winterdepression versteckt sich aber ganz bestimmt das eine oder andere Glückshormon und die Devise heißt: finde und feiere es! Schon oft habe ich ein verzücktes Lächeln gesehen und spür es selbst in mir – trotz Matsch, Regen, Kälte und womöglich auch noch nassen Socken.

Freiheit am Strand von St. Peter-Ording, © Foto Oliver FrankeGalerie öffnen© Foto Oliver Franke
Strahlender Sonnenschein am Strand von St. Peter-Ording, © Foto Oliver FrankeGalerie öffnen© Foto Oliver Franke

Ein dritter Grund, warum YOGA im Winter genau das Richtige ist…

Wenn man ein Feuer entfachen sollte, dann im Winter. Im YOGA ist das „Feuer entfachen“ ein ganz zentrales Thema. Sei es, wenn es um das innere Feuer, das „Verdauungsfeuer“ geht oder die Feueratmung. Ich mag es, mich in die Wärme hinein zu fühlen und den Körper wieder aufzurichten, im Gegensatz dazu, vor Kälte wie erstarrt zu sein. Feuer, Wärme und Licht – Dinge, die das Leben braucht und der feste Glaube, dass die Wärme wiederkommt, auch wenn es grad so kalt ist.

PS: Apropos Feuer und Licht - am 21. Februar kommt mit dem Biikebrennen jedes Jahr eine tolle Stimmung an die Nordsee ;-)

In Husum und an der Nordsee - Biike im Februar, © Foto Oliver FrankeGalerie öffnen© Foto Oliver Franke
Biike ist am 21 Feburar an der Nordsee, © Föhr Tourismus GmbHGalerie öffnen© Föhr Tourismus GmbH
Biike auf Pellworm, © Kur- und Tourismusservice PellwormGalerie öffnen© Kur- und Tourismusservice Pellworm

Der vierte Grund, warum YOGA im Winter genau das Richtige ist…

Mal ehrlich: sich aufraffen und etwas Neues beginnen ist immer etwas schwer. Na klar, auch mein innerer Schweinehund ist ein Bewegungsmuffel, der es sich so richtig auf dem Sofa bequem machen kann…  Aber warum erst auf den Sommer warten? JETZT ist die Zeit, egal ob Winter oder Sommer. Also suche ich mir manchmal gerade diese Momente, um neue Inspiration zu finden, wenn das Leben scheinbar gerade in den Winterschlaf und die Faulheit fallen will. Mein Herz darf schon jetzt, trotz Kälte, kleine glückliche Sprünge machen. YOGA hilft mir, zu verstehen, dass das Leben Schwankungen unterliegt, ebenso wie die Natur es tut, aber YOGA hilft mir auch, gelassener damit umzugehen. Oft heißt es in der körperlichen Dehnung: „Sei wohlwollend mit Deinem Körper. Wenn keine weitere Dehnung klappt, akzeptiere das! Und wie oft wird man erst dann weicher und der Körper gibt nach.

Nordsee im Winter, © Seidlich / www.nordseetourismus.deGalerie öffnen© Seidlich / www.nordseetourismus.de
Nordsee Dünengras im Schnee, © Seidlich / www.nordseetourismus.deGalerie öffnen© Seidlich / www.nordseetourismus.de

Der fünfte Grund, warum YOGA im Winter genau das Richtige ist…

Zuletzt erwähnt, aber garantiert nicht minder wichtig: YOGA hat Sonne in mein Herz gebracht, allein schon durch viele liebe Menschen, die ich durch YOGA kennengelernt habe. Nicht alle liegen mir gleichermaßen, müssen sie auch nicht, aber mit vielen kann ich lachen, mich austauschen und mich einlassen auf neue Erfahrungen und schöne Momente. Gerade jetzt im Winter glüht mein Herz. :-)

Wer also glaubt, YOGA sei nur eine Bewegung, nur ein getöntes „OM shanti“ oder eine Verrenkung, der täuscht sich (glaube ich!). YOGA ist ein Weg und eine Chance, sich wieder besser Wahrzunehmen und zu fühlen, eine Möglichkeit wieder bei sich selbst zu sein und ein Weg zur Zufriedenheit.

In diesem Sinne grüße ich euch herzlich aus Garding,

Daniela Lafrentz

 

Heilpraktikerin für Psychotherapie

ProMentalis - Praxis für Coaching, Entspannung und Therapie

Tönninger Str. 45 // 25836 Garding

+49 (0) 4862 - 20 188 47 // info@promentalis.de

Infos und weitere Artikel des Autors

Promentalis Daniela Lafrentz, © Daniela Lafrentz Daniela Lafrentz

Ich heiße Daniela Lafrentz und arbeite als Heilpraktikerin für Psychotherapie und systemischer Coach mit Einzelklienten, Paaren und Familien, aber auch mit Unternehmen...

mehr über den Autor lesen