Sonnenuntergang über Norddorf auf der Nordseeinsel Amrum, © MeerART / Ralph Kerpa© MeerART / Ralph Kerpa

Ich bin süchtig nach Meer

Der Mensch hat bekanntlich viele Laster, aber kann man auch süchtig vom Meer werden? Oder wie soll ich sonst dieses Gefühl beschreiben, das mich seit Tagen wieder beschleicht? Ich habe Sehnsucht – Sehnsucht nach Meer! Aber nicht nach irgendeinem Meer, es ist die Nordsee, die mich ruft. Ich sehne mich nach der Landschaft, der Weite, den langen und ausgiebigen Spaziergängen, ob am Strand oder im Wattenmeer. Ich verzehre mich nach den Geräuschen, die von den Wellen und den Vögeln usgehen. Ich will mich ganz der Natur hingeben, sie riechen, fühlen und schmecken.

Ein Frühlingstag an der Nordsee in St. Peter Ording mit Spaziergang am Strand, © MeerART / Ralph KerpaGalerie öffnen© MeerART / Ralph Kerpa

Was aber macht die Nordsee mit mir bzw. uns?

Diese Frage haben wir uns schon oft gestellt, aber nie so richtig eine Antwort darauf gefunden. Wir wissen nur, dass die Nordsee für uns ein magischer Ort ist, der unheimlich viele Emotionen in uns auslöst. Manchmal habe ich sogar das Gefühl, sie ist wie ein Spiegelbild unserer Seele. Ihr kann man einfach nichts vormachen.
Sie zeigt uns genau, wie es in uns aussieht. Sind wir glücklich, sind auch die Momente an der Nordsee glücklich und ausgelassen, sind wir jedoch traurig, dann können wir machen was wir wollen, sie holt auch diese Gefühle erbarmungslos aus uns heraus.

Blick auf den Kneipsand von Amrum und den strahlend blauen Himmel über der Nordsee, © MeerART / Ralph KerpaGalerie öffnen© MeerART / Ralph Kerpa

Warum ausgerechnet die Nordsee?

Ich weiß es wirklich nicht. Wir lieben auch die Ostsee, so ist es ja nicht, aber dort werden lange nicht die Emotionen hervorgerufen wie an der Nordsee. So wie der Mond die Gezeiten bestimmt, scheint die Nordsee unsere Empfindungen zu transportieren. Dagegen kann man sich einfach nicht wehren. Möglicherweise sind wir der Nordsee ähnlicher als wir denken. Auch sie zeigt uns schonungslos ihre unterschiedlichen Gesichter. Mal ist sie ruhig und sanftmütig, mal stürmisch und aufgewühlt, aber immer ehrlich.

Winterlandschaft um den Pfahlbau der Strandbar 54 Grad Nord in St. Peter Ording, © MeerART / Ralph KerpaGalerie öffnen© MeerART / Ralph Kerpa
Ein Strandkorb am Strand von St. Peter Ording mit Pfahlbau im Hintergrund, © MeerART / Ralph KerpaGalerie öffnen© MeerART / Ralph Kerpa

Inzwischen waren auch die ersten Stürme da und mit ihnen die geballte Kraft der Natur spürbar. Die meisten möchten sich jetzt verkriechen, doch nicht wir. Ich habe immerzu nur daran gedacht wie schade es ist, dass wir nicht dort sein konnten, um uns den Wind um die Nase wehen zu lassen.

Wenn sich das Reizklima voll entfaltet und du den Wind auf der Haut spürst, dass es fast schmerzt, ist das mit nichts zu vergleichen. Keine Sorge, ich bin nicht sadomasochistisch veranlagt, aber an solchen Tagen spürst du einfach wie dein Körper lebt. Deine Lippen schmecken nach Salz, jede einzelne Pore, jede Zelle saugt die raue, frische Luft förmlich auf und wenn du am Ende des Tages erschöpft aber zufrieden zur Ruhe kommst, dann ist das einfach ein fantastisches Gefühl.

Impressionen der Hamburger Hallig im Sommer, © MeerART / Ralph KerpaGalerie öffnen© MeerART / Ralph Kerpa

Aber auch an freundlichen und stillen Tagen geht von der Nordsee eine unheimliche Magie aus, die man kaum in Worte fassen kann. Einige mögen sich jetzt an den Kopf fassen und sagen was erzählt die da bloß. Das einzige was ich von der Nordsee sagen kann ist, dass das Wasser nie da ist. Wäre nicht das erste Mal, dass ich das höre, aber genau die Menschen haben meines Erachtens die Nordsee auch noch nicht spüren können.
Es mag jetzt vielleicht ein wenig spirituell klingen, aber ich glaube, um die Magie der Nordsee zu spüren, muss man mit sich selber klar kommen. Hier gibt es keinen Trubel und keine Aktion, nichts was dich ablenkt. Du bist mit dir und der Natur allein und das kann nicht jeder aushalten. Wer nichts mit sich anzufangen weiß, der wird sich hier auch nicht wohlfühlen. Nur wem es gelingt zu sich selbst zu finden, der wird einen der schönsten und artenreichsten Orte der Welt erleben.

Wanderung zum Westerhever Leuchtturm mit Spiegelungen im Watt, © MeerART / Ralph KerpaGalerie öffnen© MeerART / Ralph Kerpa

Das könnte Sie auch interessieren...

Am Strand von St. Peter-Ording, © www.nordseetourismus.de© www.nordseetourismus.deErlebnis SPO

St. Peter-Ording

Hier erhalten Sie nützliche Tipps und Informationen rund um Ihren Urlaub in St. Peter-Ording.

Entspannung in Schobüll an der Nordsee, © Oliver Franke© Oliver FrankeKurzurlaub Nordsee

Kurzurlaub am Meer

Genießen Sie Meer, Strand und Wind bei einem Kurzurlaub an der Nordsee

Die Blogautoren Claudia und Ralph schreiben über ihre Erlebnisse an der Nordsee, © MeerART / Ralph Kerpa© MeerART / Ralph KerpaZum MeerART-Blog

MeerART-Blog

Lesen Sie hier, was Claudia und Ralph von MeerART von ihrer Heimat, dem Land zwischen den Meeren, berichten.

Entspannung im Strandkorb in Rantum auf Sylt, © Oliver Franke© Oliver FrankeProspektbestellung

Prospektbestellung

Holen Sie sich Ihren Nordseeurlaub nachhause.

Infos und weitere Artikel des Autors

Die Blogautoren Claudia und Ralph schreiben über ihre Erlebnisse an der Nordsee, © MeerART / Ralph Kerpa Claudia und Ralph von MeerART
Dünen in St. Peter-Ording, © MeerArt / Ralph Kerpa© MeerArt / Ralph KerpaBLOG - 5 Gründe, warum wir die Nordsee lieben

Fünf Gründe, warum wir die Nordsee so lieben

10.08.2016 - Claudia und Ralph von MeerART

Warum eigentlich die Nordsee? Hier gibt's die Top 5 Gründe, warum sie so schön ist