Blick auf die Lange Anna, © www.nordseetourismus.de© www.nordseetourismus.de

 

Eigentlich darf ich es ja keinem verraten: als gebürtige Nordfriesin bin ich noch nie auf Helgoland gewesen. Das gilt es zu ändern und so besteige ich zusammen mit Freunden das Schiff nach Helgoland – schwer bepackt, denn wir werden eine Nacht auf dem Campingplatz auf Helgolands Nachbarinsel, der Düne, zelten.

Die Sicht ist diesig, dennoch kann man schon von weitem die markante Felsnadel – die „Lange Anna“ – erkennen. Natürlich ein begehrtes Fotomotiv für alle Passagiere! Nachdem unser Schiff vor Helgoland geankert hat, steigen wir in die berühmt-berüchtigten Börteboote um. Etwas wackelig aufgrund des vielen Zeltgepäcks erreichen wir trockenen Fußes das Börteboot und setzen nach Helgoland über. Für uns geht es direkt weiter auf die Düne zum Campingplatz. Dieser ist wunderschön zwischen Dünen gelegen, so haben wir beim Zeltaufbau schon das Meeresrauschen im Ohr und feinsten Sand zwischen den Zehen. Ein neugieriger Austernfischer schleicht um unsere Zelte herum, fast so als würde er nach dem Rechten sehen wollen.

Anfahrt auf Helgoland, © www.nordseetourismus.deGalerie öffnen© www.nordseetourismus.de
Blick auf die Düne, © www.nordseetourismus.deGalerie öffnen© www.nordseetourismus.de
Helgoländer Börteboot, © www.nordseetourismus.deGalerie öffnen© www.nordseetourismus.de
Besuch eines Austernfischers, © www.nordseetourismus.deGalerie öffnen© www.nordseetourismus.de
Zeltplatz in den Dünen, © www.nordseetourismus.deGalerie öffnen© www.nordseetourismus.de
Schlafstrandkorb Helgoland Düne, © www.nordseetourismus.deGalerie öffnen© www.nordseetourismus.de
Seehunde und Kegelrobben auf den Steinen, © www.nordseetourismus.deGalerie öffnen© www.nordseetourismus.de
Seehund im Wasser, © www.nordseetourismus.deGalerie öffnen© www.nordseetourismus.de

 

Es ist sehr warm, die Sonne scheint und so zieht es uns direkt an den Nordstrand der Düne, der von unserem Zeltplatz aus nach wenigen Schritten erreicht ist. Hier stehen auch die neuen Schlafstrandkörbe, die ich natürlich sofort begutachte. Gleich zwei Exemplare sind hier aufgestellt und man hat von dort einen tollen Blick auf die Nordsee.

An der Ostseite der Düne tummeln sich Kegelrobben und Seehunde in der Nordsee und sonnen sich auf den Steinen am Ufer. Begeistert machen wir Fotos und können uns überhaupt nicht satt sehen an den putzigen Meeresbewohnern – natürlich unter Einhaltung des Mindestabstands von 30 Metern zu den Tieren. Obwohl sie so niedlich anzusehen sind, sind es Raubtiere. Außerdem kommen die Tiere auf die Insel um sich auszuruhen, sie sollen währenddessen nicht gestört werden.

Weiter geht es auf die Hauptinsel. Wir schlendern an den bunten Hummerbuden vorbei und durch die kleine Fußgängerzone auf Helgoland. Es ist bereits später Nachmittag und die meisten Tagesgäste sind schon wieder auf den Fähren zurück auf das Festland. Nach so viel frischer Luft haben wir Hunger und lassen uns im Restaurant „Bunte Kuh“ leckere Gerichte mit frischem Fisch und natürlich Knieper, die Helgoländer Delikatesse, schmecken.

Wir haben Glück, aufgrund einer Veranstaltung am Hafen fahren die Dünenfähren heute länger. Das ermöglicht uns, noch einen Spaziergang entlang des Klippenrandweges in Richtung der Langen Anna zu unternehmen. Unterwegs erfahren wir anhand von aufgestellten Infopyramiden viel über die wechselvolle Geschichte Helgolands. Für einen Besuch im Museum oder eine Bunkerführung reicht die Zeit dieses Mal leider nicht, das wird beim nächsten Besuch nachgeholt.

An der Langen Anna angekommen lassen wir das beeindruckende Nordsee-Panorama auf uns wirken. Auf dem benachbarten Lummenfelsen beobachten wir die Küken der Trottellummen und die Eltern, die im Wasser schwimmen und Nahrung für die Küken suchen. Es ist die Zeit des Lummensprungs, aber noch ist es zu hell, als dass die Küken ihren mutigen Sprung in die Nordsee zu ihren Eltern wagen.

Typische Helgoländer Hummerbuden, © www.nordseetourismus.deGalerie öffnen© www.nordseetourismus.de
Helgoländer Hummerbuden, © www.nordseetourismus.deGalerie öffnen© www.nordseetourismus.de
Blick auf die Lange Anna, © www.nordseetourismus.deGalerie öffnen© www.nordseetourismus.de
Lummenfelsen, © www.nordseetourismus.deGalerie öffnen© www.nordseetourismus.de
Kegelrobben Kolonie, © www.nordseetourismus.deGalerie öffnen© www.nordseetourismus.de
Kegelrobbe im Wasser, © www.nordseetourismus.deGalerie öffnen© www.nordseetourismus.de
Kegelrobben beim Sonnenbad, © www.nordseetourismus.deGalerie öffnen© www.nordseetourismus.de
Leuchtturm Helgoland Düne, © www.nordseetourismus.deGalerie öffnen© www.nordseetourismus.de
Seehunde, © www.nordseetourismus.deGalerie öffnen© www.nordseetourismus.de
Blick auf den Helgoländer Hafen, © www.nordseetourismus.deGalerie öffnen© www.nordseetourismus.de
Meerglas auf Helgoland, © www.nordseetourismus.deGalerie öffnen© www.nordseetourismus.de

Wir fahren zurück auf die Düne und beziehen unser Nachtlager. Das Meeresrauschen und das Heulen der Kegelrobben und Seehunde in der Nähe schaukelt uns in den Schlaf. Am nächsten Morgen werden wir von Regen geweckt. Der Austernfischer ist wieder da und begrüßt uns mit einem vorwitzigen Blick durch unseren Zelteingang. Nach dem Frühstück im Restaurant des Flugplatzes ist der Regen vorbei und strahlender Sonnenschein erwartet uns. Bei einem ausgiebigen Spaziergang am Südstrand der Düne sehen wir wieder viele Kegelrobben und die kleineren Seehunde. Begeistert halten wir außerdem Ausschau nach besonderen Strandfunden. Helgoland gilt als einer der besten Fundorte für Meerglas, vom Meer über zig Jahre hinweg geschliffene Glasscherben, aus denen heute wunderschöne Schmuckstücke hergestellt werden. Außerdem gibt es nur auf Helgoland den „Roten Feuerstein“. Wir halten alle Augen offen, aber den Feuerstein finden wir leider nicht. Trotzdem ist der Südstrand eine wahre Schatzkiste!

Am Nachmittag ruft uns leider schon wieder die Fähre zurück zum Festland. Aber wir sind total begeistert und sind uns alle einig: das war sicher nicht unser letzter Besuch auf dem Roten Felsen!

Helgoland Lange Anna Panorama, © www.nordseetourismus.deGalerie öffnen© www.nordseetourismus.de

Das könnte Sie auch interessieren…

Strandkörbe am Südstrand auf Helgoland, © Kurverwaltung Helgoland© Kurverwaltung HelgolandStrände auf Helgoland

Strände auf Helgoland

Entdecken Sie die schönsten Strände auf der Insel Helgoland.

Spezialitäten mit Fisch gibt es in Restaurants an der Nordsee, © Carlos Arias Enciso / www.nordseetourismus.de© Carlos Arias Enciso / www.nordseetourismus.deGenussreise

Genuss auf Helgoland

Genießen Sie die kulinarische Vielfalt auf der Insel Helgoland.

Sonnenuntergang an der Langen Anna auf Helgoland, © Kurverwaltung Helgoland© Kurverwaltung HelgolandWellnessangebote

Wellness auf Helgoland

Lassen Sie sich auf Helgoland verwöhnen und vergessen Sie Ihren Alltag.

Die Helgoland-Kollektion aus dem Inselshop, © Kurverwaltung Helgoland© Kurverwaltung HelgolandJetzt gleich los shoppen

Helgoland Shop

Kaufen Sie hier die Helgoland-Kollektion!

Infos und weitere Artikel des Autors

Annika Hansen, © www.nordseetourismus.deAnnikaHansen
Das Schloss vor Husum bei Nacht, © NTS© NTSBLOG - Husumer Nachtwächter-Rundgang

„Hört ihr Leute, lasst euch sagen…“

12.05.2017 - Annika Hansen

Auf Entdeckungstour durch Husum bei Nacht