Das Biikebrennen findet jährlich am 21. Februar statt. Das Event für den nächsten Kurzurlaub an der Nordsee., © Günter Pump / www.nordseetourismus.de© Günter Pump / www.nordseetourismus.de

Dieser Winter ist aus Sicht der Meteorologen viel zu warm. Und doch kommt er mir besonders lang und dunkel vor. Die Zeit, bis ich morgens wieder im Hellen unterwegs bin, will einfach nicht vergehen.

Umso mehr sehne ich das Biikebrennen in diesem Jahr herbei. Seit Jahren ist es für mich der Inbegriff des nahenden Frühlings, gelebte Tradition, die mich in jedem Jahr aufs Neue begeistert.

Ein besonderer Brauch an der Nordsee

Es ist das traditionelle Fest der Friesen um den Winter zu vertreiben. Doch woher kommt dieser Brauch? Meine Neugier treibt mich in die Bücherei und zu einem Klönschnack mit den Älteren in unserem Dorf.

Biike, das bedeutet im Sylter Friesisch „Feuerzeichen“, soviel weiß ich schon. Und Feuerzeichen sind sie wirklich. Noch meilenweit entfernt von Land können die Schiffer sie sehen.

Der Ursprung des Festes, so erzählen sie mir, ist unklar. Die überlieferten Geschichten besagen, dass  schon vor 2000 Jahren der Gott Wotan mit dem Opferbrand gnädig gestimmt werden sollte. Wotan galt bei der damals heidnischen Bevölkerung unserer Region als oberster Kriegsgott und sollte als Solcher bei den Seeleuten für günstigen Wind auf ihren Fahrten und Schlachten sorgen. Kurios, auch viele Jahrhunderte nach der Einführung des Christentums wurde dieser Brauch von den christlichen Priestern geduldet.

Später, so erzählt man sich, diente das Biikefeuer auf den Inseln und Halligen der Verabschiedung der Walfänger. Die Frauen zündeten am Strand die Feuer an, um den fahrenden Männern noch lange sicheres Geleit zu geben.  „Manche sagen, dass es auch ein Zeichen für die dänischen Männer an Land war. Die Frauen seien nun allein auf den Inseln und könnten bei der Arbeit „und anderen Dingen“ Unterstützung gebrauchen.“, erzählen sie mir mit einem Augenzwinkern.

Biikebrennen auf Amrum, © Kai QuedensGalerie öffnen© Kai Quedens
Das alljährliche Biikebrennen auf Hallig Hooge, © Wolfgang Diederich/ www.nordseetourismus.deGalerie öffnen© Wolfgang Diederich/ www.nordseetourismus.de
Biike auf Pellworm, © Kur- und Tourismusservice PellwormGalerie öffnen© Kur- und Tourismusservice Pellworm

Noch im 17. und 18. Jahrhundert bestanden die Feuer aus einfachen Leuchtbaken an den Stränden. Vermutlich erst Mitte des 19. Jahrhunderts entstanden die großen Feuerstöße, wie wir sie heute kennen. Weihnachtsbäume und Gestecke werden oft aufgehoben, Kinder sammeln fleißig Reisig und so mancher Baumbeschnitt findet seine finale Verwendung.

Erst seit Ende des 19. Jahrhunderts findet das Biikebrennen immer zu einem festgelegten Termin, am 21. Februar, statt.

Strohpuppe namens Petermännchen

In manchen Dörfern wird eine Strohpuppe namens Petermännchen im Feuer verbrannt. Es wird vermutet, dass der Name nicht auf den Heiligen Petrus, sondern den Papst zurück zu führen ist und dem damit verbundenen, christlichen Glauben, der damals abgelehnt wurde. Denn am 22. Februar, dem Folgetag des Biikebrennens, feiert die katholische Kirche das Fest Kathedra Petri – den Stuhl des Papstes, ein Zusammenhang liegt nahe. Die Strohpuppe symbolisiert heute darüber hinaus den Winter, der nun hinausgetrieben wird.

In anderen Orten wird auf die Spitze des Biikehaufens ein altes Holzfass gelegt, mit dessen Fall der Winter vorüber ist.

Anschließend genießt man in den warmen Stuben traditionell das Grünkohlessen mit einem „Lütten Klaren“, wie wir gerne zu sagen pflegen.

Sicher werde ich bei diesem Biikebrennen an die alten Geschichten denken, mit einem Augenzwinkern zum Festland schauen und mich freuen wenn das alte Holzfass umgefallen ist.

Tipps zur Biike:

  • Warm und wetterfest anziehen
  • Zeitiges kommen sichert die besten Plätze
  • Auf die Windrichtung achten
  • Reservierung des Grünkohlessens in der Gaststätte
In Husum und an der Nordsee - Biike im Februar, © Foto Oliver FrankeGalerie öffnen© Foto Oliver Franke
Biike ist am 21 Feburar an der Nordsee, © Föhr Tourismus GmbHGalerie öffnen© Föhr Tourismus GmbH

Die schönsten Biikefeuer auf einen Blick

Aufgrund der aktuellen Situation kann die Veranstaltung möglicherweise in anderer Forma als gewohnt statt finden. Bitte haben Sie auch dafür verständnis, dass wir die Termine in dieser Saison erst sehr kurzfristig mitgeteilt bekommen.

Bitte wenden Sie sich auch gern direkt an den jeweiligen Tourismusbetrieb vor Ort.

Das Biikebrennen zählt zu den wichtigsten Bräuchen der Nordseeküste Schleswig-Holstein. Ein schönes Event in ihrem Urlaub an der Nordsee., © Günter Pump / www.nordseetourismus.de© Günter Pump / www.nordseetourismus.deBiike - Termine in der Übersicht

Die schönsten Biikefeuer der Nordsee auf einen Blick

Bei einem urigen Biikefeuer die Wintergeister vertreiben. Ausgewählte Termine und Orte der Biike auf einen Blick.

Biike am Süderhafen von Nordstrand. Erleben Sie die Kultur Veranstaltung bei einem Kurzurlaub an der Nordsee., © Christoph Karrasch© Christoph Karrasch

Infos und weitere Artikel des Autors

Tanja Weinekötter, © Fotodesign Flensburg/nordseetourismus.de Tanja Weinekötter

Ich bin eine begeisterte Nordseeliebhaberin und besonders gern auf Eiderstedt und in St. Peter-Ording unterwegs.

mehr über den Autor lesen
Der Hafen von Nordstrand bei Ebbe, © Tanja Weinekötter© Tanja WeinekötterBLOG - Die Sache mit den Gezeiten

Die Sache mit den Gezeiten

19.11.2014 - Tanja Weinekötter

Mal ist das Wasser da, dann ist es wieder weg. Die Gezeiten sind eine Besonderheit der Nordsee und wir erklären dieses Phänomen.

Husumer Hafen weihnachtlich beleuchtet, © Alexander Seidlich© Alexander SeidlichBLOG - Weihnachten mit friesischen Traditionen

Weihnachten und Silvester mit friesischen Traditionen

09.12.2014 - Tanja Weinekötter

Sie wollten schon immer mal wissen, wie die Friesen Weihnachten und Silvester feiern? Hier erfahren Sie es!