Titelbild Herbsttipps, © Oliver Franke© Oliver Franke

Herbsttipps aus den Urlaubsorten

Die warmen Tage werden weniger, der Wind peitscht kräftiger und das Grün wird bunt. An der Nordsee verhält es sich nicht anders, doch gerade dann zeigen sich andere Seiten der Urlaubsorte.

Büsum – bunter als der Herbst
Die warmen Tage werden weniger, der Wind peitscht kräftiger und das Grün wird bunt.

In Büsum an der Nordsee verhält es sich nicht anders, doch gerade dann zeigen sich andere Seiten des aufgeweckten Kurorts. Die eine oder andere Familie spaziert über den Deich, die Kinder toben trotz Wind in Laub und Gras, während Drachen am Himmel fliegen. Anschließend gemütlich mit einem Grog, einer Toten-Tante oder einer heißen Schokolade in einem Café sitzen und die Seele erwärmen.

Die Alte Hafeninsel strahlt im Glanz der Oldtimer am 22. September 201 beim 15. Büsumer Oldtimer- und US-Car-Treffen. Ein weiterer Lichtpunkt ist die Lesung von Hannes Nygaard zu seinem neuen Roman „Falscher Kurs“, der u. a. auch in Büsum spielt, am 10. Oktober 2019. Anschließend am 16. Oktober wird bei „der Norden Singt“ noch das Mikrofon in die Hand genommen, wo jeder mitmachen kann, der Lust auf Freude und Singen hat.

Übrigens wird nicht nur das Grün bunt, sondern auch ganz Büsum. Denn wenn die Dämmerung einsetzt, gehen in Büsum die Lichter an. „Das Nordsee-Heilbad bekommt ein weiteres Meer - ein Meer aus Lichtern und Farben“, sagt Linda Meinke, die Veranstaltungsleiterin vom Tourismus Marketing Service Büsum. Die Lichterwoche erleuchtet den ganzen Ort vom 26. Oktober bis zum 3. November 2019.
www.buesum.de

Von Heide nach Tellingstedt - Wandern auf den Spuren von Klaus-Groth
In diesem Jahr gibt es ein besonderes Jubiläum zu feiern – und zwar den 200. Geburtstag von Klaus Groth. Von Heide nach Tellingstedt führt der gut ausgeschilderte, traditionelle Klaus-Groth-Wanderweg, beginnend am Klaus-Groth-Museum. Das Elternhaus des bedeutenden niederdeutschen Dichters Klaus Groth (1819-1899), der hier als Sohn eines Grützmüllers geboren wurde und aufwuchs, beherbergt heute ein Museum. Die offizielle „Klaus-Groth-Wanderung“ mit Rahmenprogramm und gemeinsamen Kaffeetrinken findet am Freitag, den 20. September statt und startet um 14.00 Uhr am „Wendeplatz“ ind Heide-Süderholm/ Ende Süderholmer Straße in Richtung Bennewohld. Der Klaus-Groth-Wanderweg kann aber auch zu jeder Zeit selbstständig erkundet werden.
www.echt-eider.de

33. Dithmarscher Kohltage: Sechs Tage lang steht Dithmarschen buchstäblich Kopf
Das größte Herbstfest an der Westküste beginnt traditionell mit dem Kohlanschnitt gefolgt von Tagen voller kulinarischer und kultureller Highlights mit einem abwechslungsreichen Programm in der ganzen Region.

Dithmarschen ist das größte zusammenhängende Kohlanbaugebiet in Europa. Mehr als 80 Millionen Kohlköpfe - quasi für jeden Bundesbürger einen - gedeihen jährlich bei allerbestem Nordseeklima auf dem fruchtbaren Marschenland.

Vom 17. bis 22. September dreht sich in Dithmarschen alles um das knackige und gesunde Feldgemüse. Der traditionellen Kohlanschnitt.findet in diesem Jahr auf dem Anschnittshof Ufen in Karolinenkoog statt. Es folgen sechs Tage mit jeder Menge Unterhaltung, Spaß, Kultur, Kunst und allerlei Informationen über das Kult-Gemüse. Besucher der Kohltage können probieren was für köstliche Kreationen und raffinierte Kombinationen einheimische Köche aus dem Gemüse zubereiten. 40 DeHoGa-Gaststätten in 28 verschiedenen Orten servieren die verschiedensten Kohlspezialitäten. Egal ob Kohlhackpfanne, Kohl-Bratwurst, Kohlsuppe oder einfach ganz traditionell: die Kohlroulade.
www.echt-dithmarschen.de

Der Trischendamm – ein besonderer Weg durchs Watt
Wo in Friedrichskoog-Spitze Land und Meer mit dem Horizont verschmelzen führt ein eher unauffälliger Damm ca. 2,2 km weit mitten in den Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer hinein. Und ganz nebenbei bildet der Trischendamm einen Schutzwall gegen die heranströmende Nordsee.

Das war nicht immer so. Im Kampf gegen den blanken Hans wurden in Friedrichskoog in den letzten hundert Jahren viele Maßnahmen ergriffen um Mensch und Tier vor Sturmfluten zu schützen. Deiche und Dämme wurden gebaut. Aber die Natur hat ihre eigenen Gesetze. Das Herandrängen eines gefährlichen Priels an den Deich in Friedrichskoog-Spitze ließ sich mit all den Maßnahmen nicht aufhalten. Die wohl einzige Lösung war, den gefährlichen Priel zu durchdämmen und seine Strömung abzuleiten. Ein Damm musste gebaut werden. Heute schützt der einzigartige Damm das dahinter liegende Land.

Das Küstenschutzbauwerk Trischendamm wurde in den Jahren 1934/1936 in mühsamer Handarbeit erbaut. Basaltsteine aus der Rhön bilden das Fundament des westwärts führenden Damms. Das Deckwerk wurde mit Asphalt befestigt und ein gut begehbarer Weg entstand. Zahlreiche Hinweis-Tafeln entlang des Weges informieren Besucher über das Wattenmeer und seine Bewohner.

Eine Wanderung auf dem Trischendamm in Friedrichskoog-Spitze ist ein einmaliges Erlebnis. Natur pur. Sie führt trockenen Fußes mitten durch das Wattenmeer. Westlich des Dammes erstecken sich weite Salzwiesen, nördlich kann man Wattläufer und im Sommer die Badegäste am Strand beobachten. Direkt voraus liegen die Vogelschutzinsel Trischen und natürlich die weite Nordsee mit dem unendlichen Horizont.
www.friedrichskoog.de

Veranstaltungsreihe „Erzähl mir was! - Auf Eiderstedt“
Jedes Jahr gewähren die Einheimischen der Halbinsel Eiderstedt im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Erzähl mir was! - Auf Eiderstedt“ von Mitte September bis Ende Oktober mit spannenden Geschichten an einzigartigen Orten einen ganz besonderen Einblick in ihr Leben an der Nordseeküste. In heimeliger Atmosphäre dürfen sich die Besucher dabei stets auf jede Menge Seemannsgarn, wahre Geschichten und liebevolle Anekdoten freuen.

Das diesjährige Programm findet vom 15.09. - 24.10. statt und beinhaltet Leuchtturmgeschichten, Führungen durch die historischen Stuben der ältesten Schankwirtschaft an der Nordseeküste, Einblicke hinter die Kulissen des Eidersperrwerks, Legenden rund um den Bernstein, die Handelsgeschichte der malerischen Stadt Friedrichstadt uvm.
www.spo-eiderstedt.de

In Husum den „Friesischen Herbst“ erleben
Dazu laden vor Allem die zahlreichen Veranstaltungen in der Nordsee-Stadt ein. Die charmante Fußgängerzone Untere Neustadt feiert am 7. September 2019 ein buntes Straßenfest. Mit Aktionen, Bildern und kostenfreien Führungen wird an die Vergangenheit Husums als einer der größten Viehmärkte Nordeuropas erinnert.

Am 12. und 13. Oktober 2019 dreht sich bei den Husumer Krabbentagen alles um die beliebte Köstlichkeit. Neben frischen Krabben vom Kutter gibt es Kochvorführungen, einen Krabben-Pul-Wettbewerb, einen Kunsthandwerkermarkt und einen verkaufsoffenen Sonntag.

Auch die Husumer Nachtwächter zeigen ab September wieder jeden Dienstag um 20 Uhr ihren ganz besonderen Blick auf die historischen Gassen und Gebäude und berichten von Interessantem und Kuriosem aus Husums Vergangenheit und Gegenwart.
www.husum-tourismus.de

Herbstliche Veranstaltungshighlights in St. Peter-Ording
Die Tourismus-Zentrale St. Peter-Ording veranstaltet bereits zum vierten Mal das abwechslungsreiche Soul Kitchen Festival auf der Erlebnis-Promenade. Auch 2019 werden Stargäste aus Küchen und Clubs dabei sein, die für kulinarische und musikalische Höhepunkte sorgen. In diesem Jahr führt Pascal Matzke wieder schwungvoll durch die drei Tage mit Graham Candy, Cool Million, Ole Feddersen alias Ole Soul sowie Nathalie Dorra, Nite Club und dem Terri Green Project. Spätestens am Samstagabend bringen die Weather Girls wirklich alle Generationen zum Jubeln und Tanzen. Neben der Musik bestimmt der Genuss die drei Tage in St. Peter-Ording. So ist während der Live-Cooking-Shows auf der Nebenbühne einiges für die Augen und den Gaumen geboten. Für Kochen mit Leib und Seele, Improvisationslust und frischen regionalen Zutaten steht Zora Klipp, bekannt aus dem Kanal Koch ma! von funk, dem öffentlich-rechtlichen Online-Medienangebot von ARD und ZDF. Sie zaubert in St. Peter-Ording am Freitag, den 13. September ihre Köstlichkeiten. Am Sonntag, den 15. September finden Lyrik, Musik und Kochkunst die perfekte Verbindung: Hanebüchner nennt sich das Projekt von Klaus Büchner, Mitbegründer und Sänger von Torfrock, und Christof Stein Schneider, Gitarrist von Fury in the Slaughter house. Sie tragen launige Gedichte mit Lebenswahrheiten und -weisheiten vor und kochen - fast nebenbei - den traditionsreichen Küstenklassiker Labskaus.

Weiterhin gibt es als Gegenstück zur jährlichen Aufräumaktion im Frühjahr auch im Herbst einen Aktionstag „SPO klart auf“, denn auch im Sommer sammelt sich am Strand und in den Dünen Material an, das im Nationalpark Wattenmeer nichts zu suchen hat. Viele freiwillige Helfer sind am 21. September mit Handschuhen und Müllsäcken dabei. Aus mehreren Aktionen, die vor Ort initiiert wurden, entstand daher vor einigen Jahren die Strandräumaktion „SPO klart auf“, die die Tourismus-Zentrale mittlerweile zweimal jährlich gemeinsam mit den örtlichen Nationalpark-Partnern, der Nationalpark-Verwaltung sowie weiteren lokalen Akteuren veranstaltet. Zum Abschluss gibt es Snacks und Getränke.

Die Strandräumaktion ist einer der Höhepunkte der Aktionswoche „SPO aktiv im Nationalpark“, welche vom 16. bis 21 September stattfindet und deren Programm z.B. Vorträge zum Thema Plastikmüll und Fragestunden mit einem Nationalpark-Ranger bieten. Auf geführten Fototouren lassen sich die Schönheiten des Nationalparks Wattenmeer bis ins kleinste Detail entdecken. Zudem sind Führungen zu unterschiedlichen Fragestellungen mit der Schutzstation Wattenmeer sowie Aquarienführungen im Nationalpark-Haus im Angebot, bei denen man mehr über die Tier- und Pflanzenwelt des Wattenmeers erfährt. Yoga im Nationalpark rundet das Programm ab.
www.st-peter-ording.de

Föhr: „Hurra, draußen regnet oder stürmt oder schneit es!"
Auf der Nordseeinsel Föhr gibt es kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung. Und gerade im Herbst bietet Föhr unendlich viele Möglichkeiten, einen tollen Tag zu verbringen – auch bei Regen, Sturm und kühleren Temperaturen! Vielmehr noch: In den Herbstmonaten hat die Insel ihren ganz eigenen Charme. Warum also in die Ferne schweifen, wenn die Friesische Karibik direkt vor der Haustür liegt? Hochfahren und Runterkommen lautet dann die Devise. Und das bedeutet nix wie raus. Warm anziehen. Gummistiefel und Regenjacke nicht vergessen. Ab an den 15 Kilometer langen Strand zu einem ausgiebigen Spaziergang. Und anschließend in einem der zahlreichen urigen Inselcafés bei einem Teepunsch, Pharisäer oder Toten Tante wieder aufwärmen.

Wenn es draußen kühl ist und der Wind ordentlich pfeift, sind das perfekte Bedingungen um Körper und Geist zu verwöhnen. Rundum gut gehen lassen können es sich Föhr-Urlauber am besten im AQUAFÖHR. Zum Beispiel bei Wohlfühlmassagen, Thalassoangeboten oder Kosmetikanwendungen mit BIOMARIS-Pflegeprodukten. Auch die Saunalandschaft lädt zum Erholen ein. Badespaß pur für die ganze Familie gibt es im Meerwasserwellenbad. Zwischendurch macht man es sich im Whirlpool oder auf den Ruheliegen mit traumhaftem Blick auf die Nordsee und Halligen gemütlich...Wer es etwas aktiver mag, macht beim Aquajogging mit oder kann im Fitnessstudio an verschiedenen Geräten trainieren – Meerblick inklusive! Für die kleine Stärkung zwischendurch und danach sorgt das angeschlossene Café & Bistro AQUAMARIN.
www.foehr.de/schietwetter

Im Herbst auf Amrum
Ein paar Monate noch stehen die zehn Jahre Weltnaturerbe Wattenmeer im Fokus. Amrums Wattläufer Dark Blome läuft seit 19 Jahren über den Meeresboden vor seiner Haustür. Im Herbst gibt es noch ein paar Touren zur Kormoraninsel zwischen Amrum, Föhr und Sylt. 13 Kilometer und zielgenau eingepasst zwischen den Gezeiten. „Ich habe den freien Blick nach vorne und so interessierte Gäste, selbst wenn sie pitschnass sind. Der Job ist wirklich das größte.“ Naturfan Blome, gelernter Bäcker, nimmt auch im Winter Gäste mit durchs Watt (der-inselläufer.de). Wenn im Herbst auf der Insel der Wind zunimmt, freut man sich über leise Unterstützung beim Vorwärtskommen. Neben E-Bikes gibt es „Twizy“ zu mieten. Das Elektroauto schnurrt rund 80 Kilometer und damit mehr als genug für die ganze kleine Insel.

Place to be für die ruhigere Jahreszeit ist die schöne Jugendstilvilla Haus Eckardt im Hafenort Wittdün. Nach Retreats (ab 22.09.) und Yoga-Workshops (ab 19.10.) hat man ab dem 3.11. beim Work-Camp die Chance mit anzupacken, wenn die Betreiber Kanta und Meik das Haus winterfit machen. Der Preis: Hand gegen Koje!
www.amrum.de

 

Download:

Pressemitteilung als PDF-Datei

Das Bildmaterial wird unter Angabe des entsprechenden Copyrights nur für eine Berichterstattung in Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung honorarfrei zur Verfügung gestellt:

Spaziergang auf dem Klaus-Groth-Wanderweg © Dithmarschen Tourismus/ photocompanyBüsumer Lichterwoche © Oliver Franke
Kohlfeld in Dithmarschen © Dithmarschen Tourismus/ Helene Kiehl
Herbstliches Eiderstedt © Oliver Franke
SPO klart auf © TZ SPO