Presse Interreg Factsheets Titelbild, © Alexander Seidlich© Alexander Seidlich

Kulturelle Erlebnisse im Wattenmeergebiet

Presse 11/19: Im Rahmen des NAKUWA-Projektes sollen kulturelle Erlebnisse im deutsch-dänischen Teils des Wattenmeers hervorgehoben und bekannter gemacht werden.

Kulturelle Erlebnisse im Wattenmeergebiet

Das Wattenmeer ist für seine einzigartigen Naturerlebnisse bekannt – wie beispielsweise den „Tanz der Stare“, den Vogelzug oder die Austernsafari. Weniger bekannt ist es, dass das Wattenmeer auch Kulturerlebnisse bietet, die genauso groß und vielfaltig sind.

Durch das EU Interreg-Projekt NAKUWA sollen die kulturellen Erlebnisse, die zwar noch weniger bekannt sind, aber über ein großes Entwicklungspotenzial verfügen, hervorgehoben werden. Die Kulturerlebnisse befinden sich alle im deutsch-dänischen Teil des Wattenmeers.

Das Beratungsunternehmen EHSB hat mitgeholfen, eine Reihe von „Must-See“-Kulturerlebnissen zu definieren. Das Ergebnis sind vier Erzählungen über das Wattenmeer: „Mit Wasser leben“, „Architektur“, „Kulturelle Traditionen“ und „Kultureller Ausblick“. Bei der Auswahl der „Must-Sees“ spielten unter anderem die Erreichbarkeit, Parkmöglichkeiten, WC-Anlagen und das gastronomische Angebot eine entscheidende Rolle.

Insgesamt wurden 18 „Must-See“-Kulturerlebnisse definiert, die alle auf Dänisch und Deutsch in Informationsblättern vorgestellt werden. „Die Informationsblätter sind so aufgebaut, dass die Attraktionen in Text und Bild beschrieben werden. Gleichzeitig wird aber auch auf andere relevante Erlebnisse im Wattenmeer aufmerksam gemacht und lustige und spannende Geschichten über die Attraktionen als sogenannte „Fun Facts“ vermittelt“, erzählt Henrik Laue Petersen, Berater im NAKUWA-Projekt.

Folgende „Must-See“-Erlebnisse werden in den Informationsblättern vorgestellt:

Dänemark: Drøhses Hus (Tønder), Mennesker ved havet (Esbjerg), Mandø, Møgeltønder, Fanø, Ribe, Tirpitz (Blåvand), Vadehavscentret (Vester Vedsted) und Rømø.

Nordfriesland: Biikebrennen, Eider Sperrwerk (Eiderstedt), Hallig Hooge und Langeness, Hamburger Hallig, Husum, Sylt, Föhr, Nolde Museum (Seebüll) und das Leuchtturm Westerhever.

Sämtliche Informationsblätter sind zum Download auf www.bit.ly/npv-kultur oder erhältlich bei Projektberater Henrik Laue Petersen: hlp@nypost.dk

Weitere Informationen bei Henrik Laue Petersen oder Entwicklungsberaterin Anne Husum Marboe, Nationalpark Vadehavet, Tel.: 7254 3651, Handy: 2092 3523.

Download:
Die Pressemitteilung als PDF-Datei