Bild AP Kulturtourismus Kulturführer, © Gary Asmussen | NTS© Gary Asmussen | NTS

NAKUWA Kulturtourismus der Kultur-Führer

Leben mit dem Wasser – Neue Kulturführer im Weltnaturerbe Wattenmeer

Sie haben nie die Oberhand über die Natur und ihre Kräfte gewonnen. Sie konnten nicht einfach ein Haus bauen, wo sie wollten und sicher sein, dass es für immer Bestand hat. Sie konnten auch nicht einfach bis zur Küste hin Felder anlegen, mit dem Wissen, wie weit das Wasser kommen würde. Sie mussten sich immer den Gezeiten und ihrem Rhythmus anpassen und nicht zuletzt ihrer Wildheit, wenn der "Blanke Hans" in Form von Sturmfluten und Überschwem­mungen seine Zähne zeigt.

Alle Menschen, die am Watten­meer wohnen, müssen mit dem Wasser leben. Sie müssen sich an den Gezeitenrhythmus anpassen, der hauptsächlich vom Mond bestimmt wird, und sich immer auf das Schlimmste vorbereiten, wenn sich eine Sturmflut ankündigte. Natürlich wurden im Laufe der Zeit Dämme, Deiche und Schleusen gebaut, die das Wattenmeer zum Schutz der Bevölkerung bis zu einem gewissen Grad neu gestaltet haben. Aber die hier lebenden Menschen haben immer noch eine innere Wachsamkeit in ihrer DNA, wenn der Wind auffrischt und der Wasserspiegel steigt.

Im Laufe der Jahrhunderte ha­ben sich die Menschen am Wat­tenmeer an Wind und Wetter angepasst – und nicht zuletzt an das Wasser. Schon seit alten Zeiten haben sie Warften (aus Erde aufgeschüttete Siedlungs­hügel) angelegt, auf denen sie ihre Höfe und Häuser vor Sturmfluten geschützt bauten. Sie haben ihre Siedlungen auch auf den natürlichen Höhen in der Landschaft, den eiszeitlichen Geesten, angelegt.

Im Einklang mit der Natur und den Gezeiten haben die Menschen zu jeder Zeit mit Hilfe von Deichen und Dämmen eine einzigartige Kulturlandschaft mit Marschgebieten und Poldern ge­schaffen. So ist das Wattenmeer heute eine der am besten er­haltenen Küstenlandschaften der Welt.

Hier gibt es viel zu sehen. Nicht nur die besondere Natur und das ungewöhnlich vielfältige Zugvogelvorkommen. Die Men­schen im Wattenmeer haben seit der ersten Besiedlung dieser Gegend ein Alltagsleben und eine Lebensgrundlage entwi­ckelt, die eng mit den Gegeben­heiten der Region verbunden ist. Heute kann man daher eine Vielzahl kulturhistorischer Perlen besuchen, die vom Wattenmeer geprägt sind.

Sie können den Kultur-Führer als kompakte PDF-Datei in Deutsch hier und in Dänisch hier herunterladen oder hier (Deutsch/Dänisch) online durchblättern.

Auslagestellen der Printprodukte
(Nur Abholung und nur solange der Vorrat reicht!):

Nationalpark Haus Husum
Hafenstraße 3
25813 Husum
Öffnungszeiten: Mo. - Sa. 11:00 bis 17:00 Uhr, So. 14:00 bis 17:00 Uhr

Nationalpark-Zentrum
Multimar Wattforum
Dithmarscher Straße 6a
25832 Tönning
Die aktuellen Öffnungszeiten finden Sie hier!