NAKUWA Säulenrouten

Presse 09/2020: NAKUWA Säulenrouten Broschüre jetzt verfügbar!

Die Sturmflutsäulen im Wattenmeer sind sichtbare Hinweise auf das Leben mit dem Wasser. In jeder Säule verbirgt sich ein Drama, und als Gast und Einheimischer kann man sich visuell darin widerspiegeln.

Das Zusammenspiel von Natur und Kultur zeigt, was es bedeutet, als Mensch im Wattenmeer zu leben. Diese Erfahrungen aus sowohl dem dänischen als dem deutschen Teil des Wattenmeers möchte das EU-Interreg-Projekt NAKUWA den Gästen, die das Wattenmeer besuchen, vermitteln und zeigen.

Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit in einem Interreg-Projekt hat zur Idee einer Route geführt, die an den Sturmflutsäulen vorbeiführt. Insbesondere Tourismusakteure trafen sich im Juni 2019 zu einem Workshop in Ribe und im Oktober desselben Jahres in Husum, Schleswig-Holstein. Mit gegenseitiger Inspiration wurde das Prospekt „SØJLERUTEN von Janderup bis St. Peter-Ording“ entwickelt. Insgesamt werden 12 Sturmflutsäulen in der Broschüre vorgestellt, die auf Dänisch und Deutsch vorliegt. Die Strecke ist 200 km lang. Darüber hinaus beschreibt die Broschüre kulturelle Einflüsse in Verbindung mit jeder Säule und mit den eigenen Geräten kann man zusätzliche und aktuelle Informationen suchen. Auch Kaffee und Kuchen haben aus kultureller Sicht einen Platz in der Broschüre gefunden, u.a. in Verbindung mit den nordschleswigischen Kaffeetafeln und den Bäckertraditionen auf beiden Seiten der Grenze.

Insgesamt wurden 5.000 Flugblätter gedruckt, die vor dem Sommer an Tourismusakteure in der Wattenmeer-Region in Dänemark und Deutschland verteilt wurden. Digital ist das Prospekt unter www.issuu.com zu finden, indem man „Säulenroute“ in das Suchfeld eingibt. Die folgenden Säulen wurden beschrieben:

DÄNEMARK: Janderup, Esbjerg, Fanø, Ribe, Mandø, Rømø, Ballum & Højer

DEUTSCHLAND: Föhr, Pellworm, Husum & St. Peter-Ording

Weitere Informationen erhalten Sie von Henrik Laue Petersen Mobil:
+ 45 20 14 44 45 oder in den Prospekten.

 

Wissenswert über das NAKUWA-Projekt:
NAKUWA steht für „Natur, Kultur im Wattenmeer“ und ist ein deutsch-dänisches Entwicklungsprojekt im Interreg 5A-Programm, das aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung finanziert wird.

Der Schwerpunkt des Projekts liegt auf dem Fahrradtourismus, dem Wandertourismus, dem Vogeltourismus, dem nachhaltigen Verkehr und der Verbreitung.

Der dänische Wattenmeer-Nationalpark ist verantwortlich für den kulturellen Teil mit der Entwicklung von Informationsblättern zum Thema „Muss“ in der Wattenmeerregion. Darüber hinaus die Entwicklung von Materialien wie Fotos, Filmen, Leitfäden und Themenrouten.

Partner des NAKUWA-Projekts sind: Nationalpark Vadehavet, Wirtschaftsregion Esbjerg, Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer, Nordsee-Tourismus-Service GmbH und WWF Deutschland Wattenmeeramt.

 

Hier können Sie die Pressemitteilung als PDF-Datei herunterladen!