Weltmusik-Festival FREQUENZEN

Mitreißende Sounds, spielfreudige Bands, ein gut gelauntes, begeistertes Publikum in Feierlaune. Ein Open-Air-Konzert für alle und der Clou – der Eintritt ist frei!

Logo des Frequenzen Festivals, © Bürgerverein Meldorf e.V.Galerie öffnen© Bürgerverein Meldorf e.V.
Das Frequenzen Festival mit Bühne und Publikum, © Mano PetersGalerie öffnen© Mano Peters

Mitreißende Sounds, spielfreudige Bands, ein gut gelauntes, begeistertes Publikum in Feierlaune: Wenn es nach den Machern des Frequenzen-Festivals geht, soll all das in diesem Jahr wieder genauso sein beim Frequenzen-Weltmusikfestival am 13. August ab 17 Uhr auf dem Meldorfer Rathausplatz - in bester Tradition weiterhin open-air, eintritts- und barrierefrei. Von Salsa über Funk und Jazz, Balkanbeats und Klezmer bis Reggae und Electro Swing. Ein ganz eigener Mix und ein munteres Crossover, für das Weltmusik steht.

Kostenlos und draußen

Seit 2006 ist das Frequenzen-Festival in Meldorf zuhause. Von Beginn an war es als ein Fest gedacht, das den Zuhörenden ein beschwingtes Musikerlebnis bieten soll. Ein Open-Air-Konzert für alle – ohne Eintritt. Und nicht zuletzt ein Happening, das die Weltoffenheit in Meldorf positiv hörbar machen soll. Auch in diesem Jahr sind leidenschaftlich gespielte Musik und eine mitreißende Show garantiert.

Mit drei Bands aus Deutschland und Brasilien sowie einer After-Show-Party hat das Organisatoren-Team erneut ein außergewöhnliches, abendfüllendes Programm zusammengestellt.

Weitere Infos erhalten Sie hier:

www.frequenzen-fest.de

www.facebook.com/frequenzenfestival

www.instagram.com/frequenzenfestival

www.twitter.com/frequenzenfest

 

 

Das dann weit zu hörende klägliche Rufen – das den Jungtieren den Namen „Heuler“ eingebracht hat – kann zwar herzzerreißend klingen, ist aber nichts weiter als ein normaler Kontaktlaut, der der Mutter das Auffinden ermöglichen soll. „Darum sollten Menschen, die einen Heuler entdecken, nicht selbst eingreifen, sondern großen Abstand halten und die Polizei oder, soweit bekannt, den zuständigen Seehundjäger informieren“, erläutert der Leiter der Nationalparkverwaltung in Tönning Michael Kruse.

Diese ausgebildeten Fachleute können beurteilen, was zu tun ist und gegebenenfalls den Transport in die Seehundstation Friedrichskoog veranlassen. Dort, in der einzigen vom Land Schleswig-Holstein autorisierten Aufzuchtstation, wurden auch bereits die ersten Seehundjungen aufgenommen. Aktuelle Angaben dazu gibt es auf der Website www.seehundstation-friedrichskoog.de

Dünenwanderweg auf der Insel Amrum, © Foto Oliver Franke© Foto Oliver FrankeNewsletter Beiträge

Aktuelle Newsletter Beiträge

Alle aktuellen Newsletter Beiträge für Sie zum nachlesen!

Dünenwanderweg auf der Insel Amrum, © Foto Oliver Franke

Aktuelle Newsletter Beiträge

Alle aktuellen Newsletter Beiträge für Sie zum nachlesen!

Newsletter Beiträge
© Foto Oliver Franke