Textteil 1

Pellworm ist eine grüne Insel und hat keinen Sandstrand, sondern ist praktisch rundherum eingedeicht, um die Insel bei Sturmfluten zu schützen. Zu den Küstenschutzmaßnahmen gehören auch die zahlreichen Schafe, die auf den Deichen zu finden sind. Hinter den Deichen erstreckt sich das Wattenmeer. Seehunde, Austernfischer, Möwen und viele andere Tiere der Nordsee haben hier ihr zu Hause. Pellworm verspricht Ruhe und viel Natur. Zwar darf man auf der Insel Auto fahren, dennoch erkundet man die Insel am besten mit dem Fahrrad. So können Sie am besten die Atmosphäre aufnehmen und die Geräuschkulisse auf sich wirken lassen. Als Orientierungs- und Anlaufpunkte auf der Insel bieten sich an: der Leuchtturm im Süden, die Mühle im Norden, der alte Kirchturm im Westen und der Hafen im Osten. Und wenn Sie auf dem Weg von A nach B sind, können Sie weitere sehenswerte und schöne Pellwormer Ecken, wie zum Beispiel einen historischen Fething, kleine Reetdachhäuser, Cafés, Töpfereien und Hofläden entdecken.

Weitere Informationen zu Pellworm finden Sie hier!