Textteil 1 Tag 4

Tag 4: Von St. Peter-Ording über das Eidersperrwerk nach Büsum

Auf der vierten Etappe bewegen wir uns weiterhin auf der Halbinsel Eiderstedt. Nach einem überragenden Frühstück im StrandGut schwingen wir uns auf die Räder, vorbei an dem kleinen Böhler Leuchtturm, liegen rechts von euch weitere schöne Strände, für die St. Peter-Ording so beliebt ist. Wobei St. Peter-Ording viel mehr als „nur“ Strände zu bieten hat: Bernsteinmuseum, Museum Landschaft Eiderstedt, Westküstenpark & Robbarium, Pfahlbauten, Seebrücke, Nationalpark-Haus, Dünen-Therme.

Immer am Deich entlang passieren wir das Naturzentrum Katinger Watt und den Naturbeobachtungsturm, der weit in die sonst so flache Landschaft hineinragt. Mit dem Überqueren des Eidersperrwerks fahren wir in Dithmarschen ein, das sich früher als eine freie Bauernrepublik bezeichnete. Am Eidersperrwerk treffen wir auf ein paar Vogelkolonien, wo Lachmöwen sowie Flusssee- und Küstenschwalben gerade ihre Jungtiere großziehen und dabei ein ordentliches Geschrei machen. Das Eidersperrwerk ist ein beeindruckender Bau aus den 1970er-Jahren, der die Eider und das Binnenland schützen und vor Sturmfluten bewahren soll.

Am Aussichtspavillon am Eidersperrwerk machen wir Mittag und genießen Fischbrötchen mit Blick aufs Wasser. Meine Mutter schwört darauf, dass es hier das beste Aalbrötchen der Welt gibt!