Mit dem E-Mobil an der Nordsee unterwegs, © Tourismus Marketing Service Büsum© Tourismus Marketing Service Büsum

Mit dem Nordseemobil Dithmarschen entdecken

05.04.2019 - Sandra Hief

Sandra Hief, © Sandra Hief

Die Elektromobilität an der Nordseeküste ist auf dem Vormarsch.

Bald könnt Ihr die Nordseeküste mit dem „Nordseemobil“ erkunden.

In St. Peter-Ording steht Euch der Renault Zoe schon zur Vermietung zur Verfügung, aber auch Brunsbüttel, Büsum, Husum, die Hallig Langeness sowie die Inseln Pellworm, Amrum und Sylt erhalten das kleine Nordseemobil. Grund genug für mich, mir das E-Mobil zu schnappen und mich auf eine Erkundungstour durch Dithmarschen zu begeben. Ich möchte herausfinden, wo Ihr Euer E-Auto aufladen und wie Ihr Euch die Zeit während des Ladevorgangs vertreiben könnt. Ich hatte noch nie das Vergnügen, ein Elektroauto zu fahren und bin von Anfang an begeistert.

Zunächst dachte ich, er springt nicht an. Wie sich heraus stellte, lief der Motor längst, war bloß nicht zu hören. So leise, wie angenehm. Nun verstehe ich auch, warum auf dem Vermietungsmerkblatt steht, das man an Kreuzungen und Zebrastreifen besonders aufmerksam fahren soll. Man hört das Auto schlichtweg nicht. Der Renault Zoe fährt sich spritzig und besonders gefällt mir das Gefühl, emissionsfrei unterwegs zu sein. Ein herrlicher Vormittag und ich düse mit meinem Nordseemobil zunächst nach Brunsbüttel.

Aufladestation Brunsbüttel, Gustav-Meyer-Platz 2

Am Gustav-Meyer-Platz, direkt gegenüber der Touristeninformation befindet sich eine Ladestation. Während des Ladevorgangs könnt Ihr die Zeit nutzen, um Euch das „Atrium-Museum an der Schleuse“ anzuschauen.

Sehr interessant ist übrigens die Schleusenführung. Speziell geschulte Schleusenführer erzählen beim Rundgang auf dem Schleusengelände allerhand Wissenswertes über die Geschichte des Kanalbaus und den Bau der Schleuse. Von der Aussichtsplattform habt ihr einen tollen Ausblick auf den Schleusenvorgang und kommt den Ozeanriesen zum Greifen nahe.

 

 

 

 

 

 

Nordseemobil Motorhaube, © Sandra HiefGalerie öffnen© Sandra Hief
Atrium-Museum-Brunsbüttel, © Sandra HiefGalerie öffnen© Sandra Hief
Auflade Station Brunsbüttel, © Sandra HiefGalerie öffnen© Sandra Hief
Brunsbüttel Cafe Jachthafen, © Sandra HiefGalerie öffnen© Sandra Hief
Brunsbüttel Cafe Torhaus, © Sandra HiefGalerie öffnen© Sandra Hief

Restauranttipps in der Nähe

Restaurant-Café „Zum Jachthafen“ - Die Steg-Terrasse des Restaurants bietet Euch einen phantastischen Ausblick auf den NOK. Besonders zu empfehlen sind die Fischspezialitäten.

Restaurant-Café Torhaus - Auf der großen Außenterrasse könnt Ihr den Schleusenvorgang verfolgen und deutsche und italienische Küche genießen.

Aufladestation Meldorf, Nordermarkt 4

Weiter gehts nach Meldorf, der Domstadt im Herzen Dithmarschens. Der Weg ist ja bekanntlich das Ziel und ich liebe es, mir Dithmarschen und die kleinen Dörfer und Städtchen vom Auto aus anzuschauen. Man bekommt einen guten Eindruck vom Leben auf dem Land.

Die Aufladestation befindet sich gegenüber des Meldorfer Doms. Nutzt die Zeit des Aufladens, um Euch die St. Johannes-Kirche näher anzuschauen. Dieser imposante Dom, der zwischen 1250 und 1300 erbaut wurde, gehört zu den bedeutendsten mittelalterlichen Kirchenbauten an der Westküste. Meldorfs Fußgängerzone beginnt direkt am Domplatz, falls Ihr noch einen Stadtbummel machen möchtet.

Auch das Dithmarscher Landesmuseum befindet sich direkt um die Ecke. Ein Besuch dieses Museums ist ein MUSS, wenn Ihr in Meldorf einen Stopp einlegt. Nirgendwo anders wird Dithmarschens Geschichte so schön dargestellt, wie in diesem Museum.

Aufladestation Meldorf, © Sandra HiefGalerie öffnen© Sandra Hief
Meldofer Dom, © Sandra HiefGalerie öffnen© Sandra Hief
Dithmarscher Landesmuseum Meldorf, © Sandra HiefGalerie öffnen© Sandra Hief
Meldorf Zur Linde, © Sandra HiefGalerie öffnen© Sandra Hief
Meldorf Mama Leone, © Sandra HiefGalerie öffnen© Sandra Hief
Meldorf Restaurant V, © Kai Voss Restaurant VGalerie öffnen© Kai Voss Restaurant V

Restauranttipps in der Nähe

Dom Café Meldorf - Plüschiges Café mit Blick auf den Dom. Hier gibt es leckere selbstgemachte Backwaren, ein tolles Frühstücksangebot und allerhand Kleinigkeiten.

Restaurant „Zur Linde“ - Regionale Gerichte in entspannter Atmosphäre. Das gemütliche Restaurant bietet von 11.00-21.30 Uhr durchgehend warme Küche.

Ristorante „Mama Leone“ - Daniele und Salvatore verwöhnen Ihre Gäste schon seit etlichen Jahren mit ihren italienischen Köstlichkeiten. Im Sommer genießt Ihr die Aussicht auf den Dom von der gemütlichen Terrasse aus.

Brasserie & Restaurant „V" - Gegenüber des Dithmarscher Landesmuseums, lädt die Speisekarte des Restaurants zum Schlemmen ein.

Aufladestation Büsum, Südstrand 11

Von Meldorf ist es nun nicht mehr weit nach Büsum, dem Tor zum Weltnaturerbe Wattenmeer. Ich fahre über Nordermeldorf. Ganz in der Nähe befindet sich der Speicherkoog, ein großes Naturschutz-und Naherholungsgebiet. Wenn Ihr einen kleinen Abstecher machen wollt, richtet Euch nach der Beschilderung. Im Speicherkoog könnt Ihr viele Vogelarten beobachten und freilaufende Konikpferde. Die Natur ist hier atemberaubend.

Die Auflade Station befindet sich direkt gegenüber des „Wattn Hus“, dem neu gestalteten Freizeit- und Informationszentrums Büsums. Neben einigen Indoor-Freizeitaktivitäten steht Euch hier die Tourist-Info Büsums, ein Wintergarten, Leseräume und ein Kinosaal zur Verfügung. Auch für die Kleinen ist hier gut gesorgt. Die Indoor-Tobehalle „Neeles Spielhafen“ sowie der Jugendbereich Deichbude erfreuen sich großer Beliebtheit.

Sehenswert sind auch die Büsumer Meereswelten, eine der vielfältigsten Aquarienanlagen der Westküste. Wer den Büsumer Hafen noch nicht kennt, sollte die Gegend rund um den Hafen erkunden.

Wattn-Hus-Büsum, © Sandra HiefGalerie öffnen© Sandra Hief
Aufladestation Büsum, © Sandra HiefGalerie öffnen© Sandra Hief
Büsum Fussgaengerzone, © Sandra HiefGalerie öffnen© Sandra Hief
Büsum Hafen, © Sandra HiefGalerie öffnen© Sandra Hief
Büsum Osteria Peci, © Sandra HiefGalerie öffnen© Sandra Hief
Büsum Gosch Sylt, © Sandra HiefGalerie öffnen© Sandra Hief
Büsum Kolles alter Muschelsaal, © Heidi KolleGalerie öffnen© Heidi Kolle

Restauranttipps in der Nähe

Kulinarisch werdet Ihr in Büsum an jeder Ecke verwöhnt. Direkt um die Ecke der Ladestation befindet sich die Hohenzollernstraße mit zahlreichen Restaurants und Bars.

Osteria bei Peci - Eine kleine aber feine Speisekarte und einen Hammerausblick auf den Strand und die Nordsee. Perfekt für einen Sundowner am Meer.

GOSCH Sylt in Büsum - Leckerste Fischvariationen oder einfach nur ein leckeres Fischbrötchen genießt Ihr am besten bei Gosch.

Kolles alter Muschelsaal - Ein urgemütliches und ganz aus Muscheln gestaltetes Restaurant, nur 3 Gehminuten vom Hafen entfernt.

Restaurant „Tum Stüürmann“ - Das Restaurant hat seine ganz eigene Fangemeinde in Büsum. Euch erwartet eine reichhaltige Karte mit preiswerten und frisch zubereiteten Fisch-, Fleisch- und Krabbengerichten.

Ich endscheide mich, bei Gosch einzukehren und lasse mir leckeren Pannfisch schmecken.

Aufladestation Heide, Markt 61

Gut gestärkt fahre ich weiter nach Heide, die Kreisstadt Dithmarschens. Vorbei an einigen Windrädern, die so charakteristisch sind für unsere Region.

Auf dem größten Marktplatz Deutschlands könnt Ihr ganz bequem Euer E-Mobil aufladen und nebenbei noch allerhand entdecken. Die Auflade Station befindet sich gegenüber der Polizeiwache. Nicht zu übersehen ist die St.Jürgen-Kirche an der Südwestecke des Marktplatzes. Schaut hier unbedingt mal rein, sie ist wunderschön. In Heide könnt Ihr ausgiebig bummeln, ss gibt zwei Fußgängerzonen, die direkt vom Markt abgehen. Falls Ihr Lust habt auf einen Kinobesuch, findet Ihr das Kino „Lichtblick“ direkt in der Süderstraße. Samstag ist auf dem Marktplatz übrigens Wochenmarkt. Viele regionale Händler bieten frisches Obst und Gemüse, aber auch Fleisch und feinsten Fisch an. Perfekt für den Wochenendeinkauf.

Auch kulturell hat Heide einiges zu bieten. Die „Museumsinsel Lüttenheid“ befindet sich südlich des Heider Marktplatzes. Das Herzstück bildet das Klaus-Groth-Museum und das Heider Heimatmuseum.

Heide Sankt Jürgen Kirche, © Sandra HiefGalerie öffnen© Sandra Hief
Heide Fussgängerzone Friedrichstrasse, © Sandra HiefGalerie öffnen© Sandra Hief
Museumsinsel Heide, © Sandra HiefGalerie öffnen© Sandra Hief
Heide Marktpirat, © Torsten Ehlers MarktpiratGalerie öffnen© Torsten Ehlers Marktpirat

Restauranttipps in der Nähe

„Marktpirat“ - Moderne Gastronomie mit erstklassigem Angebot, garantiert alles frisch und hausgemacht.

„Rancho Grande-House of Steaks“ - Direkt am Marktplatz gelegen kommen Steakfans garantiert auf Ihre Kosten. Höchste Fleischqualität aus Nord-und Südamerika und ein wöchentlich wechselnder Mittagstisch.

„Restaurant Rhodos“ - Nur 5 Gehminuten vom Marktplatz entfernt findet Ihr meinen „Lieblingsgriechen“. Alles, was ich hier bis jetzt gegessen habe war sehr lecker und von bester und frischer Qualität. Sehr netter Service!

 

 

Aufladestation Süderdeich, Querstraße 4

Meinen letzten Halt auf meinem Weg zurück nach Husum mache ich in Süderdeich. Wer hier einen Abstecher über Hedwigenkoog fährt, kann die herrliche Koog Landschaft während der Fahrt genießen.

Diese Auflade Station befindet sich auf dem Privatgrundstück der Familie Lührs. Manfred Lührs ist selbst im Bereich der erneuerbaren Energien tätig. Ich habe Glück und treffe Angela di Renzo, die Lebensgefährtin von Herrn Lührs bei meinem Stopp. So haben wir die Gelegenheit für einen kleinen Plausch. Die Auflade Station der Lührs ist eine Schnellladestation, die barrierefrei ist, d.h. ohne Anbindung an einen EVU.

Neben der Station steht ein alter und schön zurecht gemachter Zirkuswagen aus Holz, der als Aufenthaltsraum während des Ladevorgangs dient. Der Zirkuswagen ist mit einer Kaffeemaschine ausgestattet und Tee kann auch kostenfrei zubereitet werden. Auf Anfrage würde Angela sogar Essen vorbereiten nach vorheriger Absprache. Meldet Euch einfach unter der Telefonnummer 0 48 33 - 42 41 11 an, falls Ihr Hunger mitbringt.

 

 

 

Aufladestation Süderdeich, © Sandra HiefGalerie öffnen© Sandra Hief
Zirkuswagen Süderdeich, © Sandra HiefGalerie öffnen© Sandra Hief
Süderdeich Gartencafe, © Sandra HiefGalerie öffnen© Sandra Hief

Café Tipp in der Nähe

Dieses besonders schöne Café ist ca. 5 Gehminuten von der Auflade Station entfernt. Ein mit Liebe geführtes Café mit selbstgemachten Kuchen und Torten, die einen umhauen. Der Garten des Cafés hinter dem Reetdach Häuschen ist sehr schön angelegt. Im alten Stall des Hauses werden Trödelfreunde fündig.

Mein Fazit nach meiner Entdeckungstour durch Dithmarschen

Ich bin den ganzen Tag in Dithmarschen unterwegs gewesen, ohne einmal Aufladen zu müssen.Ich liebe das kleine Nordsee-Mobil! Er fährt sich extrem leise und wendig und eignet sich wunderbar für einen Tagestrip durch die Region. Ich steige nur widerwillig um in mein Auto, welches ich gern eingetauscht hätte.

Leider wollte da keiner was von Hören … Schade …

 

Eine Übersicht der Ladestationen findet Ihr hier:

Chargemap: https://de.chargemap.com/map

Lemnet: http://www.lemnet.org/de

Infos und weitere Artikel des Autors

Sandra Hief, © Sandra HiefSandraHief

Als waschechte Dithmarscher Deern bin ich hauptberuflich als Flugbegleiterin unterwegs. Ich freue mich, Euch sagen zu können: zu Hause ist es doch am Schönsten! Nebenbei schreibe ich Blogbeiträge über Land und Leute, Natur und Kultur inklusive regionaler Insidertipps. Um Euch die Schönheit unserer Region näher zu bringen, bieten wir demnächst Ausflüge und Events in unserer Heimat an. Schaut gern mal vorbei unter http://www.upnswutschimnorden.de/

mehr über den Autor lesen
Winterwatt Büsum, © Sandra Hief© Sandra HiefBLOG - Wintertipps Dithmarschen

Wintertipps für Dithmarschen

22.12.2017 - Sandra Hief

Das Wort „Hygge“ hat seinen Ursprung in Norwegen und heißt grob übersetzt Gemütlichkeit oder Wohlbefinden. Ich habe mich einmal aufgemacht, um für Euch die hyggeligsten Plätze in Dithmarschen zusammenzustellen.

Mit dem Fahrrad die Museen an der Nordsee erkunden, © Oliver Franke© Oliver FrankeBLOG - Museen in Dithmarschen

Museen und Ausstellungen, die man in Dithmarschen besucht haben muss

30.04.2018 - Sandra Hief

Welches Museum muss unbedingt besucht werden in Dithmarschen. Die Top 5 werden hier von Sandra vorgestellt.

Leuchtturm in Büsum, © Ralf Wilken/www.nordseetourismus.de© Ralf Wilken/www.nordseetourismus.deBLOG - Foto-Hotspots Dithmarschen

Die fünf schönsten Fotohotspots in Dithmarschen

05.07.2018 - Sandra Hief

Mit der Kamera unterwegs in Dithmarschen zu den schönsten Fotohotspots.

preloaderweitere Treffer werden geladen
nächste Seite