Treibholz am Nordseestrand, © Oliver Franke© Oliver Franke

Unsere Nordsee spült Tag für Tag wahre Schätze an Land. Muscheln, Krebse, Algen, aber auch mal Knochen oder ganz andere rätselhafte Dinge. Am Nordseestrand gibt es viel Spannendes zu entdecken. Meine Strandfundantennen sind speziell auf Treibholz sensibilisiert. Ich bin mal mit offenen Augen am Strand und am Deich spazieren gegangen und habe ein paar (Upcycling-)Tipps für euch gesammelt.

Strandfunde per App bestimmen

Du hast etwas gefunden und weißt nicht, was es ist? Handy raus, Internetportal BeachExplorer.org eingeben, Foto machen und Fundstück hochladen. Die Plattform bietet die Möglichkeit, Strandfunde aller Art zu bestimmen - egal ob Muschel, Krebs oder Küstenvogel. Anstelle von Bestimmungsbüchern, die man, wenn wir mal ehrlich sind meist zuhause vergessen haben, reicht nun eine kostenlose App, um anhand von Fotos über 1500 verschiedene Strandfunde zu identifizieren. Die persönlichen Strandfunde und Beobachtungen können außerdem über den BeachExplorer an eine wissenschaftliche Datenbank gemeldet werden. Damit können die Strandbesucherinnen und -besucher sich daran beteiligen, die Nordseenatur zu erkunden und beispielsweise klimabedingte Veränderungen zu erforschen. – Hammerschöne Sache, die die Wattenschützer aus Deutschland, Holland und Dänemark gemeinsam bei der Wattenschule sich da ausgedacht haben.

Am Strand nach interessanten Fundstücken suchen, © Schutzstation WattenmeerGalerie öffnen© Schutzstation Wattenmeer
Jetzt geht es mit dem gesammelten Treibholz vom Wasser zum Auto, © DeichdeernGalerie öffnen© Deichdeern
Jede Menge Treibholz sind die Ausbeute eines Deichspaziergangs, © DeichdeernGalerie öffnen© Deichdeern
Die Ausbeute wird erst einmal richtig inspiziert, © DeichdeernGalerie öffnen© Deichdeern
Ländliche Idylle in Südwesthörn, © DeichdeernGalerie öffnen© Deichdeern

Der Treibholzeffekt

Als ich 2014 nach Nordfriesland zog, kristallisierte sich ein neues Hobby bei mir heraus – da Treibholzsammeln. Wenn Sturm angekündigt wird, bin ich am Morgen danach die erste am Deich von Südwesthörn und schaue, was die Flut dieses Mal mitgebracht hat. Gerade der stürmische Herbst lädt förmlich dazu ein. Früher mussten alle freien Hände dafür herhalten – oft war vor allem mein Mann der Leidtragende, wenn aus einem kleinen Deichspaziergang ein großer Treibholzsuchmarathon wurde. Mittlerweile habe ich das ganze professionalisiert und reise mit einem faltbaren Bollerwagen an. So können auch größere Stöcker und Bretter mitgeschleppt werden. Am Auto angekommen, wird es dann noch einmal interessant, ob alles reinpasst. Ich sag mal so: Wer entspannt Großeinkäufe beim Möbelschweden verstaut bekommt, für den ist das die leichteste Übung.

Zuhause angekommen muss das Holz erstmal getrocknet werden. Ab und an hat es noch einen Grünspan von der Reise. Den bekommt man am besten mit Seifenwasser und der rauen Seite des Küchenschwammes ab. Jetzt heißt es warten. In der Garage oder unterm Carport mindestens eine Woche. Schneller geht’s drinnen in der Nähe einer Heizquelle. Wenn das Treibholz vollständig getrocknet ist, kann es gereinigt werden. Dazu nehme ich eine Drahtbürste, die im Sommer für unseren Grill bestimmt ist. Kleine Seepocken und letzte Wattreste lassen sich so entfernen. Zum Inspirieren empfehle ich die Bildersuchemaschine Pinterest. Ich habe euch hier mal ein Board zusammengestellt mit meinen Inspirationen. Meine letzten zwei Treibholzfundstücke habe ich besonders für euch aufbereitet. Eins ist eine klassische Lampe aus Treibholzstöckern und das zweite ziert zur Weihnachtszeit unseren Küchentisch – ein Adventskranz. Viel Freude beim Nachbauen und inspirieren lassen.

Eure Deichdeern.

Ein individueller Adventskranz aus Treibholz von der Nordsee, © DeichdeernGalerie öffnen© Deichdeern
Das Treibholz muss gereinigt und getrocknet werden, bevor es weiter verarbeitet wird., © DeichdeernGalerie öffnen© Deichdeern
Alles liegt bereit für die Erstellung der Treibholz-Lampe, © DeichdeernGalerie öffnen© Deichdeern
Die fertige Lampe und das schöne Teelicht selbstgemacht aus Treibholz, © DeichdeernGalerie öffnen© Deichdeern

Infos und weitere Artikel des Autors

Deichdeern, © DeichdeernDeichdeern

Julia Nissen ist 30, verheiratet und hat einen kleinen, einjährigen Sohn. Im Landwirtschaftsstudium lernte Julia ihren heutigen Mann und Nordfriesen Volker kennen. Hier, im Herzen Nordfrieslands, lebt die kleine Familie. Vor drei Jahren begann Julia, über ihr buntes Leben zwischen Kind, Küche und Kuhstall zu bloggen.

mehr über den Autor lesen
Regenschirm, © Deichdeern© DeichdeernBLOG - Foto-Hotspots

Foto-Hotspots an der Nordseeküste

05.11.2017 - Deichdeern

Der Moment ist das was zählt. Wir zeigen Ihnen schöne Plätze für den perfekten Schnappschuss.

blumenstrauss, © deichdeern© deichdeernBLOG - Muttertag

Muttertag an der Nordsee

16.04.2018 - Deichdeern

Ob großzügiges Geschenk, ein frische gepflückter Blumenstrauß oder einfach nur Zeit mit der Familie. Wir haben die besten Tipps einen schönen Tag mit der Mama.

Gemütlicher Spaziergang im kühlen Nass in St. Peter-Ording, © Foto Oliver Franke© Foto Oliver FrankeBLOG - Date-Hotspots

Date-Hotspots in Nordfriesland

30.01.2018 - Deichdeern

"Love is in the air" und das erste Date steht an? Kein Problem! Wir geben ein paar Tipps für ein glückliches Zusammensein an der Nordsee.

preloaderweitere Treffer werden geladen
nächste Seite